Nutze die Eingabefelder richtig, um den maximal möglichen Erfolg zu erreichen!

Veröffentlicht am 23.03.2022­ |  Aktualisiert am 12.04.2022
629 Aufrufe

Über den Autor

Dipl. Ing. Thomas Christensen

betreibt seit dem Jahr 2000 die B2B-Plattform lebensmittelwelt.de mit 12 Fachmärkten für die Lebensmittelwirtschaft sowie die Plattform handwerk-industrie.com

So verwendest du die Eingabefelder im Anzeigenformular, um den maximal möglichen Erfolg zu erreichen:

Viele unserer Besucher kommen über die Suchmaschine Google in die Fachmärkte der Lebensmittelwelt! Um den maximalen Erfolg zu erreichen, ist es deshalb wichtig, die Eingabefelder richtig zu nutzen, denn diese Eingabefelder und die daraus erstellten Anzeigen sind speziell für Google und andere Suchmaschinen optimiert!

Anzeige ändern?
Wenn du die Anzeige schon erstellt hast, kannst du sie sehr einfach ändern! Voraussetzung ist, dass die Statusanzeige der Anzeige grün ist. Starte dazu nach Login die Kontoverwaltung, klicke auf "Anzeigensystem" und in der Anzeigenübersicht auf die verlinkte Überschrift der Anzeige, die du ändern willst. Ändere das Gewünschte und sende das Formular über "Änderung anmelden" ab.

Lese nun unsere Hinweise und überprüfe daraufhin deine Anzeige nach Optimierungsmöglichkeiten !

1. Google wertet nur Text aus!
Schreibe deshalb alle Informationen in die Textfelder. Mit Hinweisen wie "Siehe Typenschild in den Fotos" mmachst du dir nur Nachteile! Falsch geschriebene Wörter oder Begriffe, die niemand bei einer Suche verwendet, sind nutzlos! Verwende deshalb für das angebotene Objekt den Begriff, der überwiegend verwendet wird. Das muß nicht der Begriff sein, den du in deinem regionalen Sprachraum verwendest! Auch ein in Eile oder unmotiviert eingegebener Anzeigentext birgt immer die Gefahr, dass die besonderen Anforderungen von Suchmaschinen (korrekte Schreibweise, Verwendung relevanter Begriffe) nicht ausreichend Berücksichtigung finden und dadurch Interessenten (potentielle Käufer) nicht erreicht werden!

2. Kurze Überschriften sind besser!
Jedes zusätzliche unnötige Wort verringert die Bedeutung des Hauptsuchbegriffs bei der Bewertung durch Google! Denn Google analysiert die Seite, um einen Schwerpunkt, eine Relevanz für einzelne Begriffe zu finden. Dabei wird die Überschrift besonders stark gewichtet. Wenn die Überschrift aus vielen Begriffen besteht, kann ein Schwerpunk schwer gefunden werden. Folge ist, die Anzeigenseite wird bei einer Googlesuche erst weiter unten angezeigt. Unsere Erfahrung ist, dass eine kurze Anzeigenüberschrift eine bessere Position in den Suchergebnissen und somit den größten Erfolg bringt! Also in das Feld für die Überschrift bitte nur den Hauptsuchbegriff + Herstellername + Typenbezeichnung oder ersatzweise Größenangebe eintragen!

Beispiele für die Überschrift:
- bei einer Maschine (Maschinenart, Typ): Spiralkneter Kemper ST30

- bei einer Immobilie (Was, wo, wie): Restaurant in Stuttgart zu verpachten

- bei einem Stellenangebot (Beruf in Branche): Lebensmitteltechniker zur Süßwarenherstellung


Vermeide insbesondere Superlative wie:
  • Das Beste,
  • einmalige Gelegenheit,
  • Traumhaftes Hotel!
Diese und ähnliche Floskeln bewirken beim Leser und bei den Suchmaschinen eher das Gegenteil vom erhofften Effekt! Um dein Objekt zu bewerben, verwende bitte nur das Feld "Beschreibungstext 1" sowie Feld "Zusammenfassung"

3. Alternativbegriffe:
Wenn für dein Objekt auch noch andere Begriffe zutreffen, z. Bsp. Verkaufswagen, Verkaufsfahrzeug, Verkaufsmobil, dann kannst du  diese in den Haupttext (Feld: Beschreibungstext 1) idealerweise in die Sätze einflechten oder einfach an das Ende des Textes schreiben. Deine Anzeige wird dann auch mit diesen Suchbegriffen gefunden.

Unsere Empfehlung dazu: Füge den wichtigsten Suchbegiff in das Eingabefeld für die Überschrift, den zweitwichtigsten in die "Zusammenfassung" und alle weiteren Alternativbegriffe in "Beschreibungstext 1" ein.

4. Ohne Preisangabe erhältst du weniger Kontakte
Die Preissuche innerhalb der Anzeigengalerie wird von Besuchern sehr häufig genutzt! Nur durch vollständige Angaben im Preisfeld stellest du sicher, dass dein Angebot auch bei einer Preissuche angezeigt wird!

5. Die Zusammenfassung
ist eine für den Besucher und auch für Suchmaschinen informative Kurzbeschreibung, die für Google ein wichtiges Kriterium zur Listung im Suchindex ist! Ausserdem ist es der erste Text, den der Besucher neben dem Vorschaufoto sieht und muß deshalb einen entsprechend informativen Text enthalten!
Daneben gibt es noch weitere wichtige Gründe für eine ausführliche Zusammenfassung, die du hier nachlesen kannst:
Über das Eingabefeld "Zusammenfassung"

6. Füge bis zu fünf Fotos ein!
Das Hauptfoto sollte eine Vollansicht (am besten nicht frontal sondern im 90° Winkel aufgenommen) und die vier Zusatzfotos für den Besucher interessante Detailansichten zeigen! Besonders interessant sind alle dem Verschleiß unterliegenen Teile sowie Bereiche, die mit Lebensmittel direkt in Kontakt kommen. Die Fotodateien müssen nicht verkleinert werden. Das Hauptfoto wird automatisch auf eine Breite von 500 Pixel, die Zusatzfotos auf 800 Pixel Breite verkleinert. Wenn die Fotos kleiner sind, werden sie nicht auf 500, bzw. 800 Pixel vergrössert, sondern in Originalgröße angezeigt.

7. Im Feld Objektname ist immer nur ein Begriff (1 Wort) einzutragen!
Unzulässig ist demnach auch ein Bindestrich zwischen zwei Wörtern! Wenn das Objekt ein Spiralkneter ist, dann schreibe in dieses Feld das Wort Spiralkneter, wenn es ein Restaurant ist, dann eben das Wort Restaurant u.s.w. Dieses Feld wurde dafür entwickelt, damit ich schnell auf die ständigen Veränderungen der Bewertungskriterien der Suchmaschinen wie Google reagieren kann, indem ich in so einem Fall dieses Feld in den Inseratseiten an beliebigen Stellen variabel einsetze. Ausserdem wird es als Suchwort für die interne Suche verwendet und hilft dem Besucher so, das für ihn beste Objekt zu finden!

Über den Autor

Dipl. Ing. Thomas Christensen

betreibt seit dem Jahr 2000 die B2B-Plattform lebensmittelwelt.de mit 12 Fachmärkten für die Lebensmittelwirtschaft sowie die Plattform handwerk-industrie.com

Kommentare

Der Artikel wurde noch nicht kommentiert.

Bitte melde dich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen.