• Sicherheit in den Anzeigenmärkten der Lebensmittelwelt

    Alle unsere Anzeigenmärkte unterliegen einer ständigen intensiven Kontrolle. In den über zehn Jahren ihres Bestehens verzeichnete die Lebensmittelwelt deshalb nur vereinzelte Betrugsversuche. Dies liegt auch daran, weil unsere Nutzer Gewerbetreibende und in der Lage sind, ihre Geschäftspartner selbst zu beurteilen.

    Eine "Aufnahmeprüfung" der Anbieter findet deshalb nicht statt.


    Erhalten wir Hinweise auf einen vorliegenden Betrug oder Betrugsversuch, entfernen wir das beanstandete Angebot sofort von unserer Website, leiten eigene Ermittlungen ein und unterstützen aktiv polizeiliche Ermittlungen.

    Weil die Sicherheit aller unserer Besucher für uns oberste Priorität hat, wollen wir auch mit dieser Betrachtung zum Thema "Sicherheit in den Anzeigenmärkten der Lebensmittelwelt" dazu beitragen, dass alle Geschäfte erfolgreich zur Zufriedenheit aller Beteiligten durchgeführt werden.

    Über die Vertrauenswürdigkeit der Anbieter.
    Ist es ein gewerblicher Anbieter, der schon seit Jahren am Markt bekannt ist? Dann fällt die Beurteilung leicht. Viele gewerbliche Anbieter bieten in der Lebensmittelwelt schon seit mehreren Jahren Ihre Maschinen und andere Waren zur Zufriedenheit ihrer Kunden an. Das Datum der Erstanmeldung des Anbieters mit der Anzahl der im Moment veröffentlichten Angebote erfährst du in unserer Anbieterliste. Sicher wird der Anbieter dir auf Anfrage gerne Referenzkunden in deiner Nähe nennen. Wenn du Interesse hast, frage ihn nach Garantieleistungen. Beachte, dass beim Handel unter Gewerbetreibenden Verbraucherschutzgesetzte keine Anwendung finden!

    Käufe bei den gewerblichen Anbietern wurden so gut wie nie reklamiert und sind deshalb sehr empfehlenswert. Sollte doch einmal ein Problem mit einem gewerblichen Anbieter nicht zu deiner Zufriedenheit gelöst werden, wende dich an uns.

    Angebote vom Gelegenheitsanbieter haben oftmals ihren Reiz in einem sehr günstigen Preis, wobei die Vielfalt der Begleitumstände, z. Bsp. bei Betriebsauflösungen, die eine oder andere Überaschung mit sich bringen kann.

    Es ist deshalb sehr vorteilhaft, ein Angebot, den Anbieter und die Begleitumstände richtig zu beurteilen.

    Wie beurteile ich ein Angebot oder den Anbieter.
    Ob Maschinenangebot, Stellenangebot oder Immobilienangebot, schon an der Ausgestaltung der konkreten Anzeige lässt sich viel über den Anbieter erkennen. Wie ist das Foto aufgenommen, zeigen die Detailaufnahmen wirklich alle wesentlichen Details, sind dem Hintergrund weitere Informationen zu entnehmen? Ist die Beschreibung ausführlich genug, wird über Zustand und Mängel informiert? Hat der Anbieter eine eigene Homepage? Finden sich weitere Informationen über den Anbieter im Netz? Grundsätzlich gilt: Ehrliche Menschen geben bereitwillig Auskunft, erfrage deshalb zuerst alles, was du wissen willst, direkt beim Anbieter, vorzugsweise per Email.

    Gelegenheitsanbieter sind oft Privatpersonen und haben deshalb die Möglichkeit, Anzeigen ohne Adressveröffentlichung zu erstellen. Dies bedeutet nicht, dass der Anbieter unseriös ist, sondern liegt meist daran, dass der Anbieter seine Privatadresse nicht im Internet veröffentlichen will. Ein seriöser Anbieter wird aber von sich aus alles Notwendige unternehmen, um nach der ersten Kontaktaufnahme schnell eine Vertrauensbasis herzustellen. Wenn ein Gelegenheitsanbieter, vielleicht aus Unwissenheit, sich nicht von sich aus so verhält, fordere ihn auf, seine Identität zweifelsfrei und nachprüfbar offen zu legen, bevor du Vorkasse leistest. Überweise nie Geld per Vorkasse an dir unbekannte Personen!

    Merke! Bei Internetkäufen an dir unbekannte Personen solltest du keine Vorkasse leisten,
    es bieten sich Nachnahme, Lastschrift oder Barzahlung bei Abholung an.



    Das Umfeld beeinflußt die Kaufbedingungen.
    Bei Angeboten von Gelegenheitsanbietern können die verschiedensten Konstellationen vorkommen, versuche deshalb herauszufinden, in welchem Umfeld der Verkauf stattfindet. Warum soll das Objekt verkauft werden? Ist es eine Betriebsauflösung, evtl. Insolvenz, wie sind die Besitzverhältnisse? Waren die Objekte über einen längeren Zeitraum eingelagert, unter welchen Bedingungen? Wer ist der Verkäufer, um was für eine Person handelt es sich. Ist es der ehemalige Nutzer der Maschine, sind es Erben oder ein Unbeteiligter, vielleicht ein Nachbarn oder Vermieter des Anbieters, übt der Vermieter sein Vermieterpfandrecht aus? Sind Kauf- und Reparaturbelege vorhanden, sollten diese mit übergeben werden.

    Vorsicht ist geboten bei unüblichen Niedrigpreisen oder wenn wesentliche Daten wie Baujahr oder Abmessungen fehlen oder sich wiedersprechen, z. Bsp. Per Email wird ein anderes Baujahr genannt als in der veröffentlichten Anzeige

    Der sicherste Kauf.
    Damit nichts schief geht, ist es immer noch das Beste, das Kaufobjekt selbst beim Verkäufer abzuholen. Bist du selbst nicht in der Lage, die zugesicherten Eigenschaften des Kaufobjekts direkt vor Übergabe zu überprüfen, solltest du unbedingt die Übergabe mit einem fachkundigen Dritten durchführen.

    Damit nach dem Kauf kein Streit entsteht.
    Mündlich (telefonisch) getroffene Vereinbarungen sind in der Regel nicht beweisbar und gelten bei einem Streitfall im Nachhinein als nicht vereinbart. Deshalb sollten alle Vereinbarungen und übermittelte Informationen über das Kaufobjekt insbesondere wesentliche Daten wie Baujahr, Nutzungsdauer, Leistung, Zubehör, Lagerung, Standort, Eigentumszusicherung und Kaufpreis immer auch per Email bestätigt werden.

    Transportrisiko
    Unter Gewerbetreibenden geht i. d. R. der Transport immer zu Lasten des Käufers. Der Gefahrenübergang ist deshalb die Übergabe an den Spediteur, bei eigener Abholung die Übergabe an dich. Gegen Transportschäden ist die Spedition versichert, wenn du den Transport selbst durchführst, ist es von deinem Versicherungsvertrag abhängig, frage deshalb vorher deine Versicherung. Wenn die Spedition den Transport durchführt, musst du sofort nach dem Abladen alle erkennbaren Transportschäden dokumentieren und vom Fahrer bestätigen lassen. Erfolgt dies nicht, kannst du deine Forderung nach Ersatz des Transportschadens gegenüber der Spedition nicht durchsetzen.

    Ein Scheck ist eine schlechte Visitenkarte.
    Scheckbetrug ist altbekannt im Handel. Er verliert aber an Bedeutung, weil der gesunde Menschenverstand einfach verbietet, eine Zahlung per Scheck zu akzeptieren. Einem Scheck sieht man zunächst seine Zahlungskraft nicht an, ist sie nicht vorhanden, folgt schon bald das böse Erwachen. Deshalb solltest du als Anbieter jeden Zahlungsversuch per Scheck rigoros und konsequent ablehnen.

    Vorsicht bei geheucheltem Kaufinteresse aus dem Ausland.
    Dahinter verbirgt sich nicht selten der so genannte Kontotrick. Der angebliche Kaufinteressent versucht, sich mittels einer Bagatellüberweisung Zugang zu deinen Kontodaten zu verschaffen. Diese Cent-Überweisung führt er durch, weil er behauptet, dass seine Bank von ihm eine Kontoüberprüfung verlangt, was glatt gelogen ist. Wenn du ihm dann noch die Höhe dieser Cent-Überweisung mitteilst, kann er das über das Verifizierungsverfahren des betreffenden Online-Bezahldienstes, beispielsweise PayPal, nachvollziehen und erhält so Zugriff auf deine Kontodaten. Er eröffnet selbst ein identisches Konto und kommt jederzeit an dein Geld, bis du den finanziellen Verlust bemerkst.

    Gefährliche Geldtransfers aus Nigeria.
    Email aus Afrika – diese Spamerfahrung hat jeder schon einmal gemacht. Da möchte jemand sehr viel Geld aus Afrika nach Europa schaffen und hat dabei an dich gedacht. Du sollst eine Geldsumme, meistens über ein Western Union Konto, überweisen, um später am riesigen Vermögen des Absenders beteiligt zu werden. Doch dazu kommt es nie. Western Union ermöglicht weltweite Geldtransfers, erstattet aber Geld nie zurück. Dieser so genannte Vorschussbetrug ist also extrem gefährlich, weil einmal überwiesenes Geld für immer verloren ist. Also niemals einem Unbekannten Geld ins Ausland überweisen, schon gar nicht als Vorauszahlung!

    Aktiv werden bei Betrugsverdacht und im Betrugsfall.
    Bitte melde jeden Betrugsverdacht mit Angabe des Links zur Anzeige, der Überschrift sowie der Anzeigennummer und/oder Bildschirmfoto umgehend der Lebensmittelwelt. (Kontakt) Auch bei falschen oder unvollständigen Angaben gehen wir der Sache nach. Wir setzen alles daran, dass unsere Kunden sicher und in hoher Qualität miteinander Geschäfte machen können. Deshalb geben wir Betrügern keine Chance.

    Mit den hier vorgestellten Ratschlägen und Tips wollen wir unsere Erfahrungen an dich weitergeben und so dazu beitragen, dass du deinen Kauf in der Lebensmittelwelt nicht bereuen musst. Sie sind nicht als Rechtsberatung oder Rechtsauskunft zu verstehen und sollen diese auch nicht ersetzten.