Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Thema: Der Weg aus der Bäckerkrise

  1. #11
    Registriert seit
    05.04.2009
    Ort
    Leipzig
    Alter
    37
    Beiträge
    74
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    ich meien, das sich das Verhalten der Gesellschaft ändern muss, weil mit Geiz ist Geil kann kein Geschäft laufen ! Die mentalitäten müssen sich endlich wieder zum normalen wenden,
    Das wird es sich aber nicht mehr, damit müssen wir uns wohl abfinden...

    Warum sonst ist Bill Gates mit seinen fehlerhaften Betriebssystemen und seiner miserablen Quantität der reichste Mann der Welt?

    Seit mal ehrlich zu euch selbst. Wie viele von euch haben nen Windows-PC zu Hause stehen, weil er billiger ist als nen Apple?
    Aber warum ist das so?

    Das ist vielleicht nicht ganz das passende Beispiel, aber ich denke es wird damit klar worauf ich hinaus will.

    Grüße, Ricardo

  2. #12
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    156
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    Hallo Ricardo,

    vom Prinzip herr hast Du recht, jedoch, wenn Du nur Kunden hast, die es billig wollen, kann man keine hohe Qualität im Gegenzug erwarten!!!!!!! Dann gehen bzw wandern solche zu Produkten aus der Industrie ab, die mit E Stoffen etc vollgepumt sind und da macht den Umsatz dann die Masse und nicht die Qualität!

    Ich würde mich niemals mehr in Deutschland als kleiner Bäcker selbsständig machen! Das hat leider keine Zukunft mehr ! Die Generation davor ist noch mit Qualität des Essens aufgezogen worden!

    Heute "frist" unsere "dumme" und unerzogene Jugend jeden Rotz! Knallhart aber wahr!

    Gruss, Roggenbrot

  3. #13
    Registriert seit
    13.05.2001
    Ort
    Schallstadt bei Freiburg
    Beiträge
    686
    Blog-Einträge
    14
    Renommee-Modifikator
    10

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    Man darf nicht alles über einen Kamm scheren! Grob kann man Verbraucher in drei Gruppen aufteilen:

    1. Der Billigkäufer muß mit jedem Cent rechnen,
    2. Der Mittelstandskäufer kauft gemischt, billigere, oft die mittlere, manchmal auch die gehobenere Preiskategorie,
    3. Der Premiumkäufer kauft nur das Beste.

    Als Bäckerei-Konditorei-Unternehmer macht es keinen Sinn, als Zielgruppe die Billigkäufer zu wählen, sollte eigentlich mittlerweile allgemein bekannt sein.
    Geändert von Thomas Christensen (01.05.2009 um 15:54 Uhr)
    Thomas Christensen
    Herausgeber von lebensmittelwelt.de

    Nutze unsere vielen kostenlosen Angebote!


  4. #14
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    156
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    Hallo Thomas,

    da hast du vollkommen recht!
    Ich glaube allerdings, das die Generation ausstirbt, die noch WERT auf etwas legt! Schau dir unsere "dumme" Jugend an, vonwegen, nen gutes Brot oder Brötchen kaufen!???

    Wie soll das weitergehen ? Ich selber würde mich niemals in Deutschland in unserem Beruf mehr selbsständig machen wollen, weil es sich einfach aus betriebswirtschaftlicher Sicht nicht lohnt!
    Stehe selber meinem Beruf sehr positiv gegenüber, nur das sind nunmal Fakten für mich, die man mit offenen Augen und Ohren überall mitbekommt!

    Gruss, Roggenbrot

  5. #15
    Registriert seit
    13.05.2001
    Ort
    Schallstadt bei Freiburg
    Beiträge
    686
    Blog-Einträge
    14
    Renommee-Modifikator
    10

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    Hallo Roggenbrot, was man "so mitbekommt" ist
    1. abhängig vom Umfeld, in dem man sich bewegt,
    2. welche Informationsquellen man verwendet,
    3. auch immer schnell wieder ungültig, weil heute alles im steten Wandel ist.

    Generell sollte das, was man "so mitbekommt" nicht Entscheidungsgrundlage sein, sondern nur das, was man enweder selbst korrekt ermittelt hat oder aus professionellen Quellen zugeliefert bekommt.

    Deine Meinung, dass Du dich in Deutschland nie mehr als Bäcker selbstständig machen würdest, weil alle nur noch auf Billig machen, hast Du nun ja schon oft genug verkündet. Es gibt aber sehr viele Bäckereibetriebe, die mit dem Premiumangebot sehr gut leben können. Dazu gehört aber ein bischen mehr als nur Bäcker sein.
    Thomas Christensen
    Herausgeber von lebensmittelwelt.de

    Nutze unsere vielen kostenlosen Angebote!


  6. #16
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    156
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    Hallo Thomas,

    mit Deiner Aussage hast Du natürlich recht! Ich selber bin nicht nur Bäcker, sondern Bäckermeister und Konditor. Mir geht es in keinster weise darum, unseren Berufsstand als schlecht zu behandeln, das sollte einem der Meister ist nämlich fern liegen!

    Meine Meinungen beruhen auf sehr vielen Meistern, die selber einen Betrieb haben und einfach tlw resigniert sind davon, dass sie ständig alles geben, sich fortbilden um immer die Spitze halten zu können, dieses jedoch tlw überhaupt nicht gewürdigt wird vom Kunden!

    Selbstverständlich Thomas, wäre es schlimm, wenn sich in unserem Lande keiner mehr selbständig in unserem Beruf machen würde, wo kämen wir dann hinn! Es ist halt einfach meine persönliche Meinung, die hier bitte nicht als allgemeine Meinung angesehen werden sollte, das sollte klar sein.

    Fürleicht wird ja auch anders herum ein Schuh draus : Warum melden sich zu diesem Thema nicht mal User, die hier in Deutschland selbständig sind, dieses Gewerbe aus überzeugung betreiben und Erfolg zu vermelden haben!!!???

    Ich selber kenne hier aber auch Betriebsinnhaber, dessen Betriebe sehr gut laufen!

    Gruss, Roggenbrot

  7. #17
    Registriert seit
    06.02.2009
    Beiträge
    11
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    Grob kann man Verbraucher in drei Gruppen aufteilen:

    1. Der Billigkäufer muß mit jedem Cent rechnen,
    2. Der Mittelstandskäufer kauft gemischt, billigere, oft die mittlere, manchmal auch die gehobenere Preiskategorie,
    3. Der Premiumkäufer kauft nur das Beste.


    Jetzt kenne ich mich gar nicht mehr aus, vor allem, wenn ich den Porschefahrer aus dem Discountbäcker kommen sehe.
    Zudem behaupte ich daß alles eine Frage des Standortes und der Bequemlichkeit ist. Niemand macht sich mehr die Mühe und fährt extra wegen 5 Brötchen zum Bäcker . Die nimmt er dann gleich an der Tankstelle mit, einen Qualitätsunterschied gibts leider meistens ohnehin nicht. Freundliche Grüße

  8. #18
    Registriert seit
    13.05.2001
    Ort
    Schallstadt bei Freiburg
    Beiträge
    686
    Blog-Einträge
    14
    Renommee-Modifikator
    10

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    Unter den Porschefahrern solls auch in letzter Zeit ja verstärkt welche geben, die daheim den Kitt aus den Fensterfugen kratzen müssen, weil sie nichts mehr aus Brot zu schmieren haben

    Niemand macht sich mehr die Mühe und fährt extra wegen 5 Brötchen zum Bäcker
    Niemand? Das ist so ganz sicher falsch!
    Thomas Christensen
    Herausgeber von lebensmittelwelt.de

    Nutze unsere vielen kostenlosen Angebote!


  9. #19
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Hamburch ... meine Perle
    Beiträge
    48
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    Mal etwas ketzerisch gefragt, von welcher Bäckerkrise reden wir eigentlich? Ich habe seit 20 Jahren mit dieser Branche zu tun und muß mir eigentlich seit dem ersten Tag irgendwelche Klagelieder anhören. Die meisten die Probleme sind meiner Meinung nach hausgemacht. Das Zitat von Breze54 ist eigentlich ein recht guter Beleg:

    Zitat Zitat von breze54 Beitrag anzeigen
    Niemand macht sich mehr die Mühe und fährt extra wegen 5 Brötchen zum Bäcker . Die nimmt er dann gleich an der Tankstelle mit, einen Qualitätsunterschied gibts leider meistens ohnehin nicht.
    Im Brotbereich hat die "Industrie" vielen Handwerksbäckern in Sachen Qualität den Rang abgelaufen, vom Preis brauchen wir garnicht erst zu reden! Jetzt schlägt sich das verstärkt auch beim Kleingebäck (TK-Ware, Discount-Bäcker) nieder. Liebe Handwerksbäcker, wenn ihr da in punkto Qualität und Frische nicht mehr mithalten könnt ist dieser Branche wirklich nicht mehr zu helfen!

    Und wer in den vergangenen Monaten nicht RICHTIG Geld verdient hat, hat definitiv seine Hausaufgaben nicht gemacht. Denn die um 30% und mehr gesunkenen Rohstoff- und Energiekosten haben bei KEINEM Bäcker zu Preissenkungen geführt.

    Gruß, Pelikan

  10. #20
    Registriert seit
    05.04.2009
    Ort
    Leipzig
    Alter
    37
    Beiträge
    74
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Der Weg aus der Bäckerkrise

    Ich denke es wird eher so sein das die "Porschefahrer" keine Zeit haben und ständig etwas zu tun haben.
    Deshalb nehmen sie sich auch nicht die Zeit um zum Bäcker zu gehen.
    Essen ist also nur eine "lästige" Nebensache und muss schnell gehen.

    Die gesamte Menschheit ist schnelllebig geworden und ständig unter Stress und Leistungsdruck.
    Es gibt jedoch Ausnahmen...

    Wie der kleine Handwerksbäcker dem Discounter entgegnen kann, darauf bin ich letztens gestoßen, als ich in einem Hobbybäcker-Forum rumgestöbert habe.
    Es gibt einen Verein der sich nennt "SlowBaking - Backen mit Zeit für Geschmack e.V.".
    Ich finde das ist ein sehr gutes Konzept, was sich immer mehr durchsetzt
    und auf jeden Fall etwas, was die Industrie nicht nachmachen kann.
    Geändert von TakeItBaked (10.06.2009 um 18:01 Uhr)
    Grüße, Ricardo

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •