Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Mobbing in der Bäckerei

  1. #1
    Registriert seit
    21.02.2007
    Beiträge
    54
    Renommee-Modifikator
    11

    Mobbing in der Bäckerei

    mich würde hier interessieren wie ihr mit Mobbing im Betrieb umgeht?!



    habe zur Zeit einen Fall im Verkauf von dem ich vor einigen Tagen erfahren habe.

  2. #2
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Baunatal
    Beiträge
    61
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Mobbing in der Bäckerei

    Hatte ich auch immer wieder mal in größeren Abständen. Erstaunlich ist es nur, dass das fast ausschließlich unter Frauen passiert. Ich habe beide erst mündlich verwarnt und ihnen angeraten sich zu versöhnen, da sie sonst beide Ihren Arbeitsplatz verlieren. Es ist zwar rechtlich nicht in Ordnung, aber das interrsiert mich nicht. Ich habe seit dem mir dort viel zu viel auf der Nase rumgetanzt wurde, klare Regeln aufgestellt. Wem es nicht passt, kann gehen. Mobbing ist mit das schädlichste, was einem Betrieb widerfahren kann.

    Bei mir hat diese Art und Weise gefunzt. Es kommt auch immer darauf an, wer wieviel im Betrieb zu sagen hat.

    Aber es kommt natürlich auch ganz ernorm darauf an, was im einzlenen passiert ist. Ob rein persönliche Angriffe, oder fachliche.
    Geändert von Masterboj (31.08.2007 um 14:40 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    21.02.2007
    Beiträge
    54
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Mobbing in der Bäckerei

    ich habe mom den Fall das eine "Erstverkäuferin" massiv die Lehrlinge mobbt, weiß mir auf die schnelle auch keinen Rat ,
    werde wohl mal im Internet weiter suchen wie das Arbeitsrechtlich aussieht

  4. #4
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Baunatal
    Beiträge
    61
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Mobbing in der Bäckerei

    In diesem Fall würde ich das Gespräch erst mit der Erstvekäuferin suchen. Wenn Du die Geschichte von den Azubis nicht kennst, sollte man ein Audit mit allen Beteiligten suchen. Nur so ist gewährleistet, dass auch jeder seine Empfindungen in dieser Sache dem anderen mitteilen kann und sich keiner rausreden kann, er hätte Dies oder Das anders gemeint.

    Manchmal basieren solche Mobbingattacken auch nur auf Mißverständnissen.

    Für´s erste sollte man als Vorgesetzter oder Chef nur mal Zuhören und nicht einseitige Schuldzuweisungen verteilen. Beiden Parteien dabei unmissverständlich klar machen, dass das Verhalten Beider weder dem Klima noch dem Geschäft an sich gut tut.

    Gaaaaanz Wichtig!!! Nicht während der Arbeitszeit und womöglich im Kittel. Eine "private" und nicht von Zuschauern geprägte Umgebung wirkt beruhigend

  5. #5
    Registriert seit
    20.04.2007
    Beiträge
    4
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Mobbing in der Bäckerei

    naja kommt drauf an wer mobbt
    bei meinem ehemaligen arbeitgeber hat der senior chef mehr oder weniger
    seine angestellten gemobbt
    was will man dagegen machen?
    selbst die eltern eines azubis waren einige male im betrieb geändert hat sich trozdem nie was

  6. #6
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Baunatal
    Beiträge
    61
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Mobbing in der Bäckerei

    Wie gesagt, kommt immer auf den Einzelfall an. Wenn man als Azubi keine Alternative hat (wechsel in anderen Betriebe) und den Beruf trotz allem weiter erlernen möchte, würde ich den Lehrlingswart der HWK einschalten. Die wissen im Allgemeinen gut damit umzugehen.

    Gerade aber bei Azubi´s ist in der heutigen Zeit der Begriff Mobbing schnell herbei geholt. Ich bilde seit mehr als 25 Jahren aus. In dieser Zeit hatte ich bei durchnittlich 2 Azubi´s im Jahr nur einen einzigen Durchfaller. Ich muß allerdings feststellen, dass ein Großteil der Jugend derzeit psychisch sehr verweichlicht ist. Da sind die Eltern oft selbst dran Schuld, wenn, wie in meinem bis jetzt einmaligen Fall auch mal der Lehrlingswart ins Spiel kam, sie Ihre Kinder mit fast 18 Jahren noch in der öffentlich keit "Mausekind" oder "Prinzessin" rufen/nennen.

    Der Berufsalltag in der LBM-Branche ist nicht selten von Geschwindigkeit oder Stress geprägt. DAS IST NUN MAL REALITÄT!!! Im TV wird in Sendungen wie "Unter uns" oder "GZSZ", was gerade die Zielgruppe angeht, immer Suggeriert, das der Job ja easyliving ist und sich alle (fast)immer supertoll Verstehen und alles klappt. Dann kommt die Zielgruppe in der Lehre und der Realität an und kann es manchmal gar nicht Verstehen, dass sie für einen Fehler mal richtig einen Anschiß bekommen (könnnen).

  7. #7
    Heiko2 Gast

    AW: Mobbing in der Bäckerei

    Hallo hubertus1932,
    werde auch gemobbt.Kannst ja mal meinen Bericht lesen"Meisterschule Segen oder Fluch".
    Was soll man da schon machen oder ausrichten.
    Wird immer schlimmer.Bin letzte Woche ins Krankenhaus eingeliefert worden.
    Zusammenbruch des Immunsystems.
    Habe dort meine Geschichte erzählt und es wird alles runtergespielt.
    Nirgens wird einem geholfen.Nicht einmal bei der Berufsgenossenschaft.
    Die Sagen"das ist doch Normal und war immer so"
    Ich denke die Gesellschaft wird auf sowas Gedrillt und akzeptiert dies unbewust.
    Zum Beispiel bei Seminaren für Fach und Führungskräfte....Manipul ation von Mitarbeitern...Hervorhebe n von Mitarbeitern die den selben Rang haben...u.s.w
    Habe sogar alles Dokumentiert und Festgehalten.
    Der einzige der einem Helfen kann ist man Selber.
    Bin dabei mir eine andere Lebenseinstellung anzugewöhnen.Die Sogenannte LMAA Einstellung.War immer der Perfektionist, doch die Gesellschaft und die allgemeinheit wollen dies wohl nicht.Warum auch immer.Von mir aus!!!
    Überlege ins Ausland zu gehen.Dort denke ich kann man noch einiges Erreichen.
    In Deutschland auf jedenfall nicht.
    Gruss Heiko

  8. #8
    Registriert seit
    23.12.2007
    Ort
    Kuala Lumpur
    Beiträge
    239
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Mobbing in der Bäckerei

    Hallo Heiko2,

    So wie ich aus deinem Beitrag entnehmen kannst hast du deinen Meistertitel schon erworben oder bist gerade dabei. Der Erwerb des Meistertitels ist nur eine Momentaufnahme deiner Faehigkeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die wirkliche Pruefung ob du die Befaehigung besitzt den Meistertitel mit Wuerde und Ehre zu tragen, musst du im alltaeglichen Berufsleben beweisen. Mit deiner neuen LMAA Einstellung die du dir annehmen willst, wirst du genau das zeigen, was man von einem Meister nicht erwartet. Du solltest als Vorbild fuer andere dienen und durch deine Faehigkeiten, Wissen und Beitrag in der Produktion den Unterschied zu denen aufzeigen, die nur durch Mobbing oder anderen Schwachsinn auffallen. Wenn dich einer oder mehrere mobben, nutzen sie eine schwaeche bei dir aus. Meine Empfehlung ist dieses Problem offen anzugreifen, den Chef und die die mobben an einen Tisch zu bringen um zu einer Loesung zu kommen. Wenn die einzige Loesung ist den Arbeitsplatz zu wechseln, musst du dir aber darueber im klaren sein, das es im neuen Betrieb ebenfalls zu Mobbing kommen koennte. Du musst deine schwaechen lokalisieren und in Staerken umwandeln. Als Loesung den Weg ins Ausland zu gehen, sehe ich zu diesem Zeitpunkt als den falschen Weg an. In der Fremde ist es um einiges schwerer sich durchzusetzen als in Deutschland. Im Ausland bist du, der keine Schwaechen zeigen darfst. Im Ausland werden nur Leute gesucht, die in der Lage sind ein Team zu leiten und den Unterschied ausmachen zu einem loakelen, der den gleichen Job fuer einen Bruchteil dessen macht was du bekommen wuerdest.
    Wenn du etwas ueber Arbeitsmanagement oder Mitarbeiterfuehrung lernen oder erfahren willst, gibt es tausende von Buechern, die einem helfen koennen, etwas besser zu verstehen oder einem eine Richtung aufzeigen koennen sich zu verbessern.
    Eines ist auf jeden Fall klar, wenn du im Leben weiterkommen willst, musst du aus jedem Fehlschlag oder Miserfolg deine Lehren ziehen und diese in Staerken umwandeln.

    Meik70

  9. #9
    Heiko2 Gast

    AW: Mobbing in der Bäckerei

    hy meik70,
    Du hast schon recht.Mit allem was du schreibst.Unabstreitbar.
    Mit dem LMAA meinte ich ja auch nur in der Firma wo ich im Moment Arbeite.
    Einen neuen Job finden ist schwer hier im Rhein Sieg Kreis.Und das Beste ist das Meine Meister sehr bekannt sind.
    Wie auch immer........Es geht weiter.So oder so.
    Gruss Heiko

  10. #10
    Registriert seit
    15.02.2007
    Ort
    Beijing, China
    Alter
    53
    Beiträge
    41
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Mobbing in der Bäckerei

    Mobbing ist ja so ein Modewort. Am Ende ist es jemand der sich als Staerkerer gegenueber anderen beweisen will, mit allen Mitteln. Frueher wurde so jemand als Querulant und Unruhestifter bezeichnet. Aber meistens hat es mit Unsicherheiten auf beiden Seiten zu tun. Man sollte sich unterhalten, trotz allem Aerger, die Vermittlung von befreundeten Kollegen suchen, auch Staerke und Selbstbewusstsein zeigen, weil Mobbing funktioniert nur wenn man Schwaeche zeigt. Am Ende sollte man sich nicht selbst bemitleiden und die Fehler anderer heraussuchen, weil das unproduktiv ist und das Problem allgemein verschaerft, sondern darueber stehen und Staerke zeigen.Und wenn es dadurch ist das man sein Ding durchzieht und eben diese leute total ignoriert, freundlich aber bestimmt. Sowas hoert dann auch wieder auf und aus Feinden sind schon gute Freunde geworden. Leider ist es nunmal so im Leben das nicht alles gerade laeuft und uns immer etwas im Wege liegt. Es liegt an uns das wegzuraeumen oder einen anderen Weg einzuschlagen. Nur damit kommt man garnicht oder nur verspaetet ans Ziel. Auch gerade im Ausland ist man Anfeindungen und Mobbing ausgesetzt. Meist wird das noch vereinfacht durch Sprachbarrieren. Und auch da kann man sich wehren, mit Nachdenken, einer starken Persoenlichkeit und vor allem Fachwissen, weil wenn man ein paar Probleme auf die schnelle geloest hat haben es andere schwer zu mobben. Wenn ich so etwas bei mir im Betrieb feststelle rede ich mit den Streithaehnen und je nachdem welches Bild sich mir ergibt wird ganz einfach entweder in der Abteilung oder Arbeitszeit versetzt. Beide. Wobei der Streithahn unter 4 Augen gesagt bekommt warum das so ist, der Betroffene jedoch keinen Bonus erhaelt. Wenns dann immer noch weiter geht, oder andere Kollegen betroffen werden gibts ne Kuendigung wegen Stoerung des Betriebsfriedens. Und das recht schnell, weil das gar nicht gut fuers Betriebsklima ist und Schwaeche durch lange Diskussionen oder Still- und aussitzen von anderen Kollegen wiederum ausgenutzt wird. Nach dem Motto was der/die darf, darf ich auch.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mobbing und Stalking
    Von Heiko2 im Forum Soziales Miteinander
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.11.2017, 00:14
  2. Werde gemobbt - bin ich zu empfindlich? - Mobbing -
    Von Rafi18 im Forum Arbeit Ausbildung Weiterbildung
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 06.10.2010, 14:41
  3. Nach Mobbing fristlose Kündigung, was tun?
    Von ruckzuckvroni im Forum Arbeit Ausbildung Weiterbildung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 22:34
  4. Neue Bäckerei gründen oder alte Bäckerei übernehmen?
    Von Bäckersfrau im Forum Existenzgründung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.04.2008, 13:09
  5. Meine Geschichte über Mobbing in der Ausbildung
    Von Yoshi1983 im Forum Arbeit Ausbildung Weiterbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.04.2007, 22:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •